Lesetipps


Die Redaktion des Literaturkurier empfiehlt jede Woche besonders lesenswerte Titel. Die Empfehlungen dieser Woche:


Michael Chabon
Moonglow
ISBN: 9783462050745
Erschienen: 2018
Kiepenheuer & Witsch
495 Seiten - 24,00 Euro

Roman

In seinem neuen Roman gibt der Pulitzerpreisträger Michael Chabon vor, vom Schicksal seines Großvaters zu erzählen. Allerdings nimmt er es dabei mit der Wahrheit nicht so genau, und liefert uns damit (wieder) eine herrlich turbulente, abenteuerliche Geschichte. Der 1917 geborene Großvater arbeitet während des Zweiten Weltkriegs für eine Spezialeinheit, die deutsche Wissenschaftler auftreiben soll und wird vor allem auf den Raketeningenieur Wernher von Braun angesetzt. Dem begegnet der Astronomie-Fan später noch einmal bei einem Raumfahrer-Kongress und ergattert von ihm sogar einen Job. Doch Chabon erzählt nicht chronologisch von diesem abwechslungsreichen Leben, sondern springt von den 50er Jahren (als der Großvater versucht, seinen Chef zu ermorden) in die Kindheit des Helden und dann an sein Totenbett. Mit großem Sprachwitz und Einfallsreichtum wird der Leser durch ein (semi-fiktives) Leben geführt. Dabei lernt er großartige Figuren kennen und wird immer wieder aufs Wunderbarste überrascht. (Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea Fischer)
(vorgestellt am 19.04.2018)


Daniel Fehr
Woodlands. Das fabelhafte Legespiel
ISBN: 4049817657416
Erschienen: 2018
Ravensburger
2-4 Spieler - 36,99 Euro

Brettspiel (ab 10)

Bei diesem Gesellschaftsspiel können zwei bis vier Spieler König Artus helfen, den Sachsenkönig zu besiegen, Jonathan Harker in der Auseinandersetzung mit Dracula unterstützen, Robin Hood in die Burg des Sheriffs führen oder Rotkäppchen vor dem bösen Wolf bewahren. Dazu baut man so schnell wie möglich auf seinem eigenen Brett mithilfe von Karten eine Landschaft auf, die dem Helden den Weg frei macht. Soldaten, Waldbrände oder Spinnennetze sollte man dabei möglichst umgehen! Das wird in jeder Runde schwieriger – und lässt sich durch Zusatzkarten beim nächsten Spieleabend noch einmal komplexer gestalten. Strategie, Schnelligkeit und Kombinationsgabe entscheiden, ob diese Geschichten ein gutes Ende nehmen. Eine pfiffige Spielidee und einfache Regeln sorgen für viele Runden Spaß!
(vorgestellt am 19.04.2018)


Wolfgang Hohlbein
Killer City
ISBN: 9783785725986
Erschienen: 2018
Lübbe
496 Seiten - 22,00 Euro

Thriller

Der zwölfjährige Boy erhält von einem sterbenden Indianer nach der Schlacht von Gettysburg ein ganz besonderes Geschenk – das Geschenk des Großen Geistes. Damit geht, wenn Boy einen Menschen tötet, die noch nicht gelebte Lebenszeit dieses Menschen auf ihn über. Sein eigenes Leben wird somit verlängert. Als Erwachsener reist er später, im Jahr 1893, unter dem Namen Thornhill nach Chicago, wo gerade die Weltausstellung stattfindet. Bei den zahllosen Besuchern aus aller Welt wird er wohl genügend Opfer finden. Und tatsächlich ist seine Blutspur lange. Doch schneller als gedacht kommen ihm Zweifel an seinem Tun, und aus dem Jäger wird ein Gejagter, dessen Leben immer wieder in Gefahr gerät ... Wolfgang Hohlbein schildert Charaktere und Epochen absolut mitreißend. Sein leicht übersinnlicher Thriller zieht den Leser schnell in den Bann – packend!
(vorgestellt am 19.04.2018)


Sara Holland
Everless. Zeit der Liebe
ISBN: 9783789108648
Erschienen: 2018
Oetinger
382 Seiten - 18,00 Euro

Jugendbuch (ab 14)

Die junge Jules lebt mit ihrem Vater, einem Schmied, in ärmlichen Verhältnissen; es wird jeden Tag schwieriger, die Abgaben an die reiche Familie Gerling bezahlen zu können. Und die Währung ist die Lebenszeit, die über Blutentnahme abgezogen wird. Eines Tages entschließt sich Jules, in die Stadt Everless zu ziehen, um am Hofe der Gerlings als Dienerin zu arbeiten – ausgerechnet bei der Familie, vor der alle zittern. Bald darauf ist Jules gefangen in einem Strudel aus Neid, Liebe, Intrigen, Macht und dem Kampf um Zeit. Auch ihrer eigenen Familiengeschichte will sie auf den Grund gehen, was für ihr Schicksal ganz entscheidend ist ... Sara Holland erzählt ruhig und elegant und kann mit ihrem überzeugenden Setting ganz schnell fesseln. - Der der erste Band der neuen Everless-Reihe. (Aus dem Englischen von Jessika Komina und Sandra Knuffinke)
(vorgestellt am 19.04.2018)


Lina Meruane
Rot vor Augen
ISBN: 9783716027660
Erschienen: 2018
Arche
208 Seiten - 20,00 Euro

Roman

Während einer Party bei Freunden in New York platzt einer jungen Frau die Netzhautader. Obwohl sie von ihrem Arzt auf die Möglichkeit dieses Ereignisses vorbereitet worden ist, erleidet sie einen Schock. Sie sieht das Blut in ihrem Auge, erst rot, dann schwarz, dann nur noch graue Schemen. Sie bezieht mit ihrem Freund Ignacio eine gemeinsame Wohnung und fliegt allein zu ihrer Familie nach Santiago de Chile, um die Zeit bis zu der alles entscheidenden Operation zu überbrücken. Ignacio holt sie ab und wird nach der OP zu einer existentiellen Entscheidung herausgefordert. Die Ich-Erzählerin und die Autorin sind fast identisch. Lina Meruane hat eine Fast-Erblindung erlebt, und sie gibt ihrer Protagonistin ihren Namen und ihren Beruf. Aus diesem autobiografischen Hintergrund ergibt sich die ungemein präzise Darstellung der Empfindungen und die emotional geladene Sprache. Sehr beeindruckend ist einerseits auch die Schilderung der Hilflosigkeit – auf Gefühle, Gerüche, Worte aus der Vergangenheit angewiesen zu sein – und andererseits die Forderungen, die aus der Hilflosigkeit an die Umwelt erwachsen. Aus Ohnmacht wird Macht. (Aus dem Spanischen von Susanne Lange)
(vorgestellt am 19.04.2018)

nach Veranstalter

nach Events

Nach Autor

Nach Titel

Der FAZ.NET-Literaturkalender wird Ihnen in Kooperation mit kulturkurier und dem Kulturclub präsentiert.
Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information.
Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich beim Veranstalter