HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Whlen Sie Ihr Bundesland

Literaturkalender

Lesungen und literarische Veranstaltungen

Bitte wählen Sie eine Region, um eine Terminübersicht zu erhalten.



Lesetipps


Die Redaktion des Literaturkurier empfiehlt jede Woche besonders lesenswerte Titel. Die Empfehlungen dieser Woche:


Jan Brandt
Stadt ohne Engel. Wahre Geschichten aus Los Angeles
ISBN: 9783832198312
Erschienen: 2016
DuMont
384 Seiten - 22,99 Euro

Reportagen

Jan Brandt (Gegen die Welt, Tod in Turin) lebte als Stipendiat eine Weile in Los Angeles, und seine Beobachtungen, Begegnungen und Reflexionen hat er in den vorliegenden Reportagen festgehalten. Los Angeles wird dabei durch seine Bewohner, aber auch durch Twitter-Meldungen, Gedichte oder kurze Nachrichtentexte charakterisiert. Im Mittelpunkt stehen jedoch die Gespräche mit Kellnern, einem Gangsta-Rapper, Hippies, einer Nachwuchsdichterin oder einem erfolgreichen Caterer, die dem deutschen Romancier von ihren Träumen, Wünschen und Hoffnungen erzählen, aber auch vom Leben in einer Stadt „ohne Engel“. Alltagsrassismus, Gewalttaten, aber auch der „american dream“ sind dabei natürlich präsent, doch dem Autor gelingt es, noch viel mehr aus dieser Metropole herauszukitzeln.
(vorgestellt am 19.01.2017)


Petina Gappah
Die Farben des Nachtfalters
ISBN: 9783716027509
Erschienen: 2016
Arche
347 Seiten - 22,00 Euro

Roman

Memory ist eine weiße Schwarze, ein Albino, und stammt aus einem armen Township Simbabwes. Zu Beginn des Romans ist sie in einem berühmt-berüchtigten Gefängnis ihres Heimatlandes inhaftiert und soll wegen Mordes hingerichtet werden. Als eine US-amerikanische Journalistin über sie einen Artikel schreiben möchte, berichtet Memory ihr von ihrem ereignisreichen Leben. Wie sie aufwuchs und dann als Neunjährige von ihren Eltern an einen reichen Weißen verkauft wurde, wie sie an ihre erstklassige Ausbildung kam und dass sie ihren einstigen Gönner ermordet haben soll. Nach und nach offenbaren sich dabei dunkle Geheimnisse, aber auch viele Momente der Zuversicht. Verknüpft wird dieses wechselvolle Auf und Ab mit der Geschichte ihres Landes und dem Schicksal ihrer Familie. - Ein wunderbarer Roman, emotional und klug erzählt zugleich, zudem in einer beeindruckenden Prosa verfasst. Eine Entdeckung. (Aus dem Englischen von Patricia Klobusiczky)
(vorgestellt am 19.01.2017)


Annette Herzog, Katrine Clante
Pssst!
ISBN: 9783779505563
Erschienen: 2016
Peter Hammer
95 Seiten - 14,00 Euro

Kinderbuch (ab 10)

Der LUCHS des Monats Januar 2017: Wir dürfen hier in das Tagebuch der jungen Viola schauen, die sich an der Grenze zwischen Kind und Teenagerin ihre Gedanken macht: Warum bin ich ich und nicht jemand anderes? Was macht mich aus, wer bin ich, wer werde ich? Bin ich schön? Das Mädchen aus der 5. Klasse stellt Listen auf, denkt über ihre Freundinnen und ihre Familie nach, sieht die Erziehung ihrer Mutter kritisch und entwickelt Schritt für Schritt einen eigenen Blick auf die Welt. Bis sie weiß, dass sie „Viola“ ist. - Annette Herzog und die dänische Illustratorin Katrine Clante erwecken mit Comics, Collagen und vielen Zeichnungen den Eindruck eines bunten Albums, in das z.B. auch Fotos geklebt wurden. Nachdenklich, witzig und echt, so wirkt dieses erstaunliche Porträt eines jungen Menschen.
(vorgestellt am 19.01.2017)


Stefan Maiwald
Der Spion des Dogen
ISBN: 9783423261241
Erschienen: 2016
dtv
412 Seiten - 15,90 Euro

Roman

Davide Venier, der es in der Republik Venedig des Jahres 1568 unter anderem mit einem etwas zwielichtigen Palazzo zu einigem Reichtum und Einfluss gebracht hat, wird eines Abends verhaftet und landet im Gefängnis; eine Intrige hat ihn zu Fall gebracht. Er scheint den Rest seines Lebens hinter Gitter verbringen zu müssen, als sich ihm eine Chance bietet: Sein Mithäftling Hasan hat ihm aus Verbundenheit während der eintönigen Tage allerlei (Kampf)Künste beigebracht, die Davide nun zum idealen „Geheimagenten“ im Dienste Venedigs machen. Er kommt frei, um das Osmanische Reich auszuspionieren, das offenbar einen Angriff auf das reiche Venedig plant. Seine Mission quer durch Europa beginnt ... Stefan Maiwalds historischer Roman um einen Renaissance-Spion ist rasant, farbenprächtig und voll lebendiger Charaktere.
(vorgestellt am 19.01.2017)


Sebastian Meschenmoser
Rotkäppchen hat keine Lust
ISBN: 9783522458276
Erschienen: 2016
Thienemann
32 Seiten - 12,99 Euro

Kinderbuch (ab 4)

Ein kleines Mädchen mit roter Mütze und Korb im Wald, auf dem Weg zur Großmutter, dazu ein hungriger Wolf: Alles klar, die Geschichte kennen wir. Denkste: Hier läuft so einiges anders, als man vermutet. Das beginnt schon mit der Perspektive, denn diese „Märchenparodie“ wird aus der Sicht der Wolfes erzählt, der dem missmutigen Rotkäppchen erst einmal beibringen muss, dass man seiner Oma Blumen, Kuchen und Wein mitbringt. Das Mädchen ärgert sich, seinen Sonntag bei der Großmutter verbringen zu müssen, und hat gar keine Lust, bei der Sache mitzuspielen. Und dann ändert auch noch der Wolf seine Meinung, denn anstatt Rotkäppchen zu fressen, isst er lieber Kuchen mit der Oma. Und was wird aus dem widerspenstigen Mädchen? ... Eine freche Alternative zum klassischen Märchen, das in dieser Version viel lustiger, lebensfroher und sympathischer wirkt. Und die neu verteilten Sympathien sind auch absolut überzeugend!
(vorgestellt am 19.01.2017)

nach Veranstalter

nach Events

Nach Autor

Nach Titel

Der FAZ.NET-Literaturkalender wird Ihnen in Kooperation mit kulturkurier und dem Kulturclub präsentiert.
Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information.
Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich beim Veranstalter